Nur bei Partnersuche ist Flirten erlaubt!

Jeder kennt es, jeder macht es oder hat es zumindest einmal gemacht. Und doch, so ganz genau weiß keiner, was es eigentlich ist. Die Rede ist vom Flirten. Als „menschliches Balzverhalten“, bezeichnet es Dr. Katharina Ohana. Laut der Tiefenpsychologin und Beziehungsexpertin beim Datingportal LoveScout24 flirten wir aus zwei Gründen: Um Selbstbestätigung zu bekommen und wenn wir auf Partnersuche gehen. Doch ist auch beides erlaubt? „Nein“, sagt die Expertin. „Wer zur Selbstbestätigung flirtet, leidet unter einem Selbstbewusstseins-Knick und sollte die anderen damit verschonen. Flirten gehört ausschließlich in den Bereich der Partnersuche, deshalb sollten Flirtende auch Interesse an einer wie auch immer gearteten Beziehung haben.“

Flirten ist kein Selbstwert-Booster

Immer wieder hört man von Flirt-Coaches, dass Flirten auch ein netter Zeitvertreib und obendrein gut fürs Ego sei. Doch LoveScout24-Expertin Ohana warnt: „Wer nur flirtet, um sein Ego zu streicheln, missbraucht den Anderen.“ Bestätigung hole man sich stattdessen besser durch charmantes, höfliches Verhalten. Auch das Argument, dass die Grenzen hier doch fließend seien, lässt die renommierte Psychologin nicht zu. „Wir merken sehr wohl, wenn die Grenzen des Gesprächs überschritten werden und der Flirt beginnt. Es ist ein Gerücht, dass vor allem Männer das nicht unterscheiden können. Wer das behauptet, verweist im Grunde nur auf seinen unreifen Charakter.“

Also: Was ist eigentlich Flirten?

Es gibt klare Zeichen, wenn geflirtet wird. Das sind:

– Langanhaltender Augenkontakt
– Änderung der Körperhaltung (Der Mann richtet sich beispielsweise auf, präsentiert sich als starker Beschützer)
– Beide zeigen sich von der besten Seite, sind höflich und zuvorkommend
– Frauen spielen mit ihren Haaren
– Es kommt zu häufigen „zufälligen“ Berührungen

Die stumme Prinzessin an der Bar ist passé

Flirten ist nicht nur wichtig zur Anbahnung einer Partnerschaft, es hilft auch, herauszufinden ob man wirklich zueinander passt. „Wer sich beim Flirten nicht auf einer reifen Ebene begegnen kann, wird mit dem Anderen auch in einer Paarkonstellation nicht funktionieren“, sagt Dr. Ohana. Damit es zum Flirt kommt, muss einer den ersten Schritt machen. Hier sind im Zeitalter der Emanzipation grundsätzlich beide Geschlechter gefragt: „Frauen machen heute beim Flirten selbstverständlich auch den ersten Schritt. Die Vorstellung, stumm an der Bar zu sitzen und als Prinzessin entdeckt zu werden, ist passé.“

6 Tipps für ein reifes Flirtverhalten:

 

1. Bleiben Sie beim Flirten authentisch, spielen sie keine Rollen. Sie wollen ihren Flirtpartner schließlich von sich überzeugen und nicht von einer Figur, die sie imitieren.

2. Seien Sie höflich und charmant und nehmen Sie den anderen wahr. Das bedeutet, dass Sie ihn oder sie ausreden lassen, zuhören und sich wirklich dafür interessieren, was ihr Gegenüber sagt.

3. Bevor Sie einen Flirtversuch unternehmen, sollten Sie sich Gedanken darübermachen, ob Sie sich sozial, kulturell und auch beim Alter in etwa auf der gleichen Ebene bewegen.

4. Die Chance auf eine positive Flirterfahrung sind nicht überall gleich groß. So ist die Chance, dass die Frau am Nachbartisch eines Cafés auf einen Flirt aus ist, eher gering. Vielleicht will sie sich mit ihrer Freundin unterhalten? Vielleicht ist sie nicht einmal Single? Besser ist es deshalb, den Weg über das Onlinedating zu gehen. Hier ist jeder auf Flirten eingestellt, da gibt es auch keine Missverständnisse.

5. Schalten Sie nicht den Verstand aus und halten Sie sich von denjenigen fern, die nur auf Selbstbestätigung aus sind. Scheuen Sie sich nicht, notfalls eine klare Ansage zu machen.

6. Flirten ist die Verpackung, die Inhalte sind variabel. Aber Achtung: wenn die Themen körperlicher werden, ist die Grenze zur Anmache überschritten und das, was davor noch Flirt war, verliert seine Leichtigkeit. Wem das gefällt – ok. Wenn Sie das nicht möchten, sollten Sie das klar zur Sprache bringen.

LoveScout24-Beziehungsexpertin Dr. Katharina Ohana: “Flirten gehört ausschließlich in den Bereich der Partnersuche”

Share: